Leukozyten erhöht leicht – was es bedeutet

Weiße Blutkörperchen oder Leukozyten sind der integrale Bestandteil des Abwehrsystems des Körpers. Ausreichende Menge an weißen Blutkörperchen (WBCs) ist wichtig, um Sie vor den pathogenen Bakterien, Viren, Pilzen usw. zu schützen. Aber dies bedeutet nicht, dass eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen das Immunsystem stärken würde. Auch Leukozyten erhöht leicht können sich für Sie als lästig erweisen. WBCs werden im Knochenmark produziert und es gibt verschiedene Arten von Leukozyten. Abhängig davon, welcher Typ von WBCs zahlreich ist, können die Auswirkungen der hohen Anzahl weißer Blutkörperchen von Person zu Person variieren.

Ursachen von Leukozyten leicht erhöht

Normalerweise sind 4300-10.800 weiße Blutkörperchen in einem Kubikmillimeter (cmm) Blut vorhanden. Wenn 10.500 oder mehr Leukozyten in einem Mikroliter Blut gefunden werden, wird gesagt, dass die Leukozytenzahl höher als normal ist. Dieser Zustand ist als Leukozytose bekannt. Im Falle einer erhöhten Anzahl von Leukozyten wird gewöhnlich eine Zunahme einer Art von weißen Blutkörperchen festgestellt. Eine leicht erhöhte Leukozytenzahl weist in der Regel auf eine Infektion, ein Problem im Immunsystem oder Knochenmark hin, oder sie kann eine Nebenwirkung eines Arzneimittels sein. Hier ist eine Liste von Krankheiten und Störungen, die die Leukozytenzahl eines Individuums erhöhen können.

  • Übermäßige Einnahme von Medikamenten, die Adrenalin und Kortikosteroide enthalten
  • Bestimmte Arten von Leukämie (Krebs von blutbildenden Geweben), zum Beispiel Akute lymphatische Leukämie (ALL) oder chronische lymphatische Leukämie, die die Funktion des Knochenmarks beeinflusst.
  • Masern (Impfung ist der beste Weg, Masern vorzubeugen)
  • Tuberkulose
  • Übermäßiges Rauchen
  • Eine Störung des Immunsystems
  • Rheumatoide Arthritis
  • Übermäßiger körperlicher und geistiger Stress
  • Myelofibrose, Knochenmarksstörung, bei der das Knochenmark durch ein fibröses Gewebe ersetzt ist.
  • Schwere Gewebeschäden (z. B. bei Verbrennungen)
  • Bakterielle und virale Infektionen
  • Farmer’s Lunge, Lungenentzündung durch Einatmen einer schädlichen Substanz wie Staub, Pilze oder Schimmelpilze.
  • Schwere allergische Reaktionen

Weiße Blutkörperchen

Die normale Zahl der weißen Blutkörperchen einer Person kann je nach Alter, Geschlecht, allgemeiner Gesundheit usw. variieren. Hier ist der Prozentsatz verschiedener Arten von Leukozyten, die im Blut vorhanden sind, wenn die Leukozytenzahl normal ist.

Basophile: 0,4 – 1%
Eosinophile: 1 – 3%
Lymphozyten: 25 – 35%
Monozyten: 4 – 6%
Neutrophile: 50 – 70%

Schwangere Frauen und ältere Menschen können eine leicht erhöhte Leukozytenzahl bemerken. Es gilt als normal. Während der Schwangerschaft benötigen Frauen zusätzliche Leukozyten, um sich selbst zu schützen und den Fötus vor Infektionen zu schützen. In ähnlicher Weise kann der Körper einer älteren Person zusätzliche WBCs benötigen, um das Immunsystem zu stärken. Routine Bluttests helfen, ein Problem in einem früheren Stadium zu erkennen. Eine rechtzeitige Diagnose und eine korrekte Behandlung helfen dabei, den WBC-Wert wieder auf das normale Niveau zu bringen.