Erfahren Sie mehr über Leukozyten

Leukozyten oder weiße Blutkörperchen sind Zellen des Immunsystems, dem Hauptverteidigungssystem des Körpers. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor fremden Materialien und Infektionskrankheiten zu schützen. Ein gesundes Immunsystem ist das Ergebnis eines gut kontrollierten Zusammenspiels der verschiedenen Leukozyten.

Leukozyten werden in zwei Gruppen eingeteilt: Granulozyten, die die mit Enzymen gefüllten Granula enthalten, und Agranulozyten, die dies nicht tun. Granulozyten umfassen Neutrophile, Eosinophile und Basophile und Agranulozyten umfassen Lymphozyten und Monozyten.

Eosinophile

Eosinophile dienen zur Abwehr von Parasiten. Ihr Blutspiegel ist normalerweise niedrig, da die meisten im Gewebe gefunden werden. Wenn sie aktiviert werden, setzen Eosinophile toxische Körnerproteine frei, die Mikroorganismen und Parasiten abtöten, aber auch bei allergischen Reaktionen Gewebeschäden verursachen können. Die Aktivierung von Eosinophilen induziert die Synthese von Chemikalien, die während der Entzündung mehr Eosinophile und andere Leukozyten rekrutieren.

Neutrophile

In den infizierten Geweben verdauen und zerstören Neutrophile die Eindringlinge, wie Bakterien oder Viren, unter Verwendung von Enzymen aus ihren spezifischen Granula im Prozess des “Zellessens” oder der Phagozytose. Da Bakterien immer in unserem Hals, in unserer Nase und in unserem Darm vorhanden sind, hören Neutrophile niemals auf zu arbeiten; Sie prüfen, welche Bakterien gut und welche schlecht sind und entfernt werden müssen.

Monozyten

Monozyten reifen zu Makrophagen heran – großen “zellfressenden” Zellen, die Fremdkörper oder tote Zellen des Körpers verdauen und zerstören. Sie sind die ersten Zellen, die auf Krankheitserreger – krankmachende Mikroben – in den Geweben treffen. Makrophagen haben Lysosomen oder kugelförmige Körper, die Enzyme und Proteine enthalten, die an der Reaktion gegen Krankheitserreger beteiligt sind. Krankheitserreger können auch Gewebemakrophagen aktivieren, um spezialisierte Chemikalien, Zytokine genannt, freizusetzen, die eine Entzündung auslösen und andere Leukozyten an die Infektionsstelle rekrutieren.

Basophile

Nachdem Antikörper Bakterien oder Viren neutralisiert haben, die die Infektion verursacht haben, arbeiten Basophile daran, diese neutralisierten oder toten Eindringlinge aus dem Körper zu entfernen. Während der Entzündung geben Basophile den Inhalt ihrer Granula frei, was zu allergischen Reaktionen führen kann.

Lymphozyten

Zwei Haupttypen von Lymphozyten sind B- und T-Lymphozyten oder Zellen. B-Zellen bilden Antikörper, wenn sie aktiviert werden. T-Zellen sind in zwei Gruppen unterteilt: zytotoxische T-Zellen, die mit Viren infizierte Zellen abtöten, und T-Helferzellen, die andere Zellen des Immunsystems aktivieren, einschließlich Makrophagen, Neutrophile, B-Zellen und zytotoxische T-Zellen.

Leukozyten als Krankheitsindikatoren

Die Anzahl der Leukozyten im Blut kann ein Indikator für eine Krankheit sein. Eine normale Menge an Leukozyten im Blut ist 4 bis 10 Milliarden weiße Blutkörperchen pro Liter Blut. Ein erhöhtes weißes Blutbild oder Leukozytose kann auf eine Infektion, Entzündung, Anämie, allergische Reaktion oder Stress hinweisen. Eine Zunahme von unreifen oder abnormen weißen Blutkörperchen ist einer der Indikatoren für Leukämie. Eine niedrige Anzahl oder Leukopenie kann auf eine Chemotherapie, Strahlentherapie, Leber- oder Milzerkrankung oder Störungen des Immunsystems, einschließlich AIDS, zurückzuführen sein.